letzter Tag in Indien

Heute ist schon wieder der letzte Tag in Indien. Die Reise ist mit sooooo vielen Erlebnissen und Erinnerungen voll, dass wir sicher eine Zeit brauchen, um alles zu sortieren und aufzuarbeiten.

Aber der Reihe nach.
Alle bisher gesehenen Ford´s und Paläste waren auf Ihre Weise beeindruckend. Mal rot, mal gelb stahlend, in weißem Marmor mit Schnitzereien oder Intarsien. Mit origiginalem Mobiliar und auch mal etwas lädiert, von jedem etwas dabei. Der Verkehr auf den Straßen ist immer laut und eng, aber keiner rastet aus. Jeder geht lieber einen Schritt zurück, als nach vorn, nur so funktionierts. Tiere über Tiere und trotzdem werden z.B. die Tauben noch gefüttert.
Prozessionen von allen möglichen Glaubensrichtungen bringen noch mehr Farbe in den Straßenalltag.


Vorletzter Tag

In Arga, einer eigentlich unschönen Stadt, haben wir mit dem Taj mahel ein besonderes Erlebnis gehabt. Unbeschreiblich. Der Park, in dem die Anlage liegt ist nur über einen Zugang zu erreichen, an dem man sich die Nase zuhalten muss, weil es so stark nach PIPI stinkt. Hat man aber diesen Weg hinter sich gelassen und ist an den Sicherheitsschleusen vorbei, wird man durch einen grandiosen Blick auf das in der Morgensonne glänzende Taj mahal entschädigt. Die Anlage ist absolut symmetrisch angelegt, die Gebäude sind rot mit vielen Verzierungen und den Mittelpunkt kennt eigentlich jeder von Fotos. Innen ist das fotografieren verboten, die Akustik ist umwerfend.


Letzter Tag Dehli

Dehli mit 16,8 Mio Einwohnern hat auch etwas zu bieten. Wir sind an der Formel 1 Rennstrecke vorbei gefahren, an ganz vielen Neubaugebieten, die völlig gleich aussahen, aber aus verschiedenen Zeiten stammen und sich bis ca. bis auf 60 km vor Dehli erstrecken. Auf der 3-spurigen Autobahn war kaum Verkehr. Unser erstes Ziel war ein riesiger Tempel, der erst vor ein paar Jahren, nach 4-jähriger auzeit, fertig gestellt wurde und mit gigantischen Elefantenstatuen beeindruckt. Leider war fotografieren wieder verboten. Ein besonderes Erlebnis war die Rikschafahrt durch Alt-Dehli´s Bazarstraßen. Der Besuch im Tempel der Sik war der grönende Abschluss, alle mit schöner orangefarbenen Kopfbedeckung, auch die Männer, Besuch der Großküche mit Speisesaal, wo täglich 4 mal für 20.000 Leute gekocht werden. 98% der dort arbeitenden Menschen sind ehrenamtlich tätig. Abends im Hotel gab es dann für Jörg eine prächtige Geburtstagstorte und einen schönen letzten Abend.

Abschließend kann man sagen, dass es ein überweltigender, aber etwas anstrengender Urlaub war. 4000 Kilometer haben wir nun hinter uns gelassen und viele Extreme erlebt.


26.3.14 14:04

Letzte Einträge: Indien 3

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(26.3.14 21:26)
Hallo Jörg
Zu Deinem heutigen Ehrentag wünschen Dir alle Gute, noch einige schöne Stunden in Indien und einen guten Heimflug das wünschen Dir sowie Deinen Miturlaubern Mutti und Vati
Bei Euch ist es ja schon einen Tag weiter aber wir denken, daß die Grüße noch angenommen werden.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen